Skip to content

Aktiv Selbsthilfe gestalten

 

QueerNetz.de nimmt immer dann ihre Arbeit auf, wenn Themenfelder auf Bundesebene gemeinsam behandelt werden können oder müssen. Es trägt die drängenden Fragen und Bedürfnisse seiner Fachleute und Alltagsexperten zusammen, formuliert sie in politischen Forderungen und finanziellen Anträgen und vertritt sie in verschiedenen bundesweiten Gremien.

So stellt beispielsweise QueerNetz.de einen thematischen Delegierten zum Thema „schwul“ im Delegiertenrat der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. (DAH), Berlin. QueerNetz.de versteht den Delegiertenrat als eine wichtige Schnittstelle für ihre Arbeit in den Bundesverband DAH hinein. Da schwule Männer eine wesentliche Zielgruppe der DAH darstellen, nutzt QueerNetz.de den Delegiertenrat als Möglichkeit, in einer institutionell gut eingebundenen Form, aus der vielfältigen Sicht der Zielgruppe heraus, auf die Arbeit der DAH einzuwirken.

Des Weiteren kooperiert QueerNetz.de mit anderen Gruppen, Organisationen und Institutionen wie mit der Stiftung Akademie Waldschlösschen und der ARCUS Stiftung. In der Magnus-Hirschfeld-Stiftung des Bundes ist QueerNetz.de mit einem Sitz im Kuratorium vertreten. Als Träger bzw. Unterstützer landesweiter Schulaufklärungsprojekte fördert es aktiv die bundesweite Vernetzung und regt einheitliche Standards und Arbeitsweisen an.

Des Weiteren hat QueerNetz.de ein politisches Interesse, auch die teilweise noch jungen Strukturen von bi-, trans- und intersexuellen Menschen zu unterstützen und zu fördern. Sie sind Partner in dem Bestreben, Vorurteile abzubauen und gesellschaftliche Vielfalt erlebbar zu machen.

 

Der Vorstand

 

Die Vorstandsmitglieder repräsentieren den Verein nach außen und stimmen die satzungsmäßigen Aufgaben untereinander ab. Sie sind nicht als Personen, sondern als Vertreter ihrer jeweiligen Netzwerke berufen und werden im zweijährigen Rhythmus von der Mitgliederversammlung gewählt. Die geschäftsführenden Tätigkeiten von QueerNetz.de werden von der Geschäftsstelle des Schwulen Netzwerks NRW in Köln wahrgenommen.

Zurzeit sind im Vorstand vertreten (alphabetisch nach Organisationen):

QueerNet Rheinland-Pfalz – Joachim Schulte, Mainz

Queeres Forum Niedersachsen – Thomas Wilde, Hannover

Schwules Netzwerk NRW – Markus Johannes, Köln

Schwules Netzwerk NRW – Knut Dehnen, Duisburg

 

Mitglied werden

 

QueerNetz.de steht allen Netzwerken offen, die sich auf überregionaler oder auf Landesebene um die Vernetzung der schwulen, lesbischen, schwul/lesbischen, trans* bzw. queeren Selbsthilfe bemühen und als Ansprechpartner gegenüber Gesellschaft und Politik fungieren.

Durch die, dem Föderalismus und seinen Finanzierungsstrukturen geschuldeten, sehr ungleichmäßigen Entwicklung der Strukturen in der Bundesrepublik hat sich in den vergangenen Jahrzenten keine flächendeckende Vernetzung entwickeln können. Einige Bundesländer und Regionen sind sehr breit aufgestellt, andere punktuell, viele kaum bis gar nicht. Diesem Umstand Abhilfe zu schaffen, ist ein Ziel von QueerNetz.de. So stehen ihre Mitglieder gerne beim Aufbau und bei der Stärkung von Vernetzungsstrukturen mit Rat zur Seite.

 

Kleines Nachwort

 

QueerNetz.de ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten als solche keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

Link zur Satzung (PDF)